Gran Paradiso

Der Gran Paradiso (ital.) oder Grand Paradis (frz.) ist mit einer Höhe von 4061 m s.l.m. der höchste Berg der Grajischen Alpen und gleichzeitig der höchste Berg, der mit seiner Basis vollständig auf italienischem Boden steht. Er liegt im Nationalpark Gran Paradiso, der aus einem 1856 zum Schutz des Alpensteinbocks geschaffenen königlichen Jagdreservat hervorgegangen ist. Dieser Nationalpark ist der älteste Italiens und der zweitälteste in den Alpen.

Weiterlesen auf Wikipedia.

Aosta

Aosta (französisch amtlich Aoste, frankoprovenzalisch Aoûta, walserdeutsch Augschtal, deutsch veraltet Osten) ist die Hauptstadt der Region Aostatal in den italienischen Alpen. Die Stadt hat 34.052 Einwohner.

Weiterlesen auf Wikipedia.

Wanderung Pila #1

Großer St. Bernhards-Pass

Der Große St. Bernhard (französisch Col du Grand Saint-Bernard, italienisch Colle del Gran San Bernardo, veraltet französisch Mont-Joux, lateinisch Mons Jovis [„Berg des Jupiter“], rätoromanisch Grond Son Bernard) ist ein Pass in den Walliser Alpen, der das Rhonetal im Schweizer Kanton Wallis auf einer Höhe von 2469 m ü. M. mit dem Aostatal und weiter mit der italienischen Region Piemont verbindet.

Weiterlesen auf Wikipedia.

Von Lienzingen zum Baiselsberg

Die Wanderung sollte sich ursprünglich über 40 km ziehen und bis nach Hohenhaslach gehen als Vorbereitung auf die Woche Urlaub im Aostatal. Da ich aber schon am Vortag 26 km von Lienzingen nach Kieselbronn und zurück gewandert war, kürzte ich die gesamte Strecke auf etwa 30 km ab und es ging nur bis zum Baiselsberg, mit knapp 477 Metern den höchsten Punkt des Strombergs.

Zwischen Ötisheim und Kieselbronn

Von Lienzingen zum Scheuelberg

Eine Wanderung von knapp 20 km, es gibt sie auch auf komoot zum Nachwandern.

Von Niederbronn-les-Bains zur Wasenburg und zum Wasenkoepfel